Der Buzi-Maler (kartoniertes Buch)

Leben und Werk von Emil Kneiß (1867-1956)
ISBN/EAN: 9783862222667
Sprache: Deutsch
Umfang: 200 S., umfangreich farbig bebildert
Format (T/L/B): 1.7 x 24 x 21 cm
Einband: kartoniertes Buch
25,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Emil Kneiß - dieser Name ist kaum jemand in München oder dem Oberland noch bekannt. Und das, obwohl es zwei seiner Schöpfungen zu regelrechtem Weltruhm gebracht haben: Täglich finden sich unzählige Einheimische und Touristen im "Großen Bräustüberl"-Saal des bekannten Tegernseer Bräustüberls unter dem Bild vom "Buzi" und seinem Herrchen ein. Und jährlich paradieren beim Münchner Oktoberfest am Turm des "Winzerer Fähndls" die stattlichen, ihre Maßkrüge schwingenden Bedienungen, die Kneiß 1911 als "Kellnerinnenparade" gezeichnet hatte, an ihrem internationalen Publikum vorbei. Doch Kneiß konnte noch weitaus mehr: Seiner Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste folgte ein rasanter Aufstieg als Maler und Grafiker, vor allem aber als Karikaturist. Er begleitete mit seiner Zeichenfeder z. B. das Aufkommen von Fahrrad und Automobil und schuf über 200 Postkarten, die meist den Münchner Bierkonsum schmunzelnd aufs Korn nahmen. Mit dem Aufkommen der Kinematographen produzierte Kneiß als einer der Ersten von Hand gezeichnete Trickfilme. Als einer der profundesten Kenner von Kneiß' Schaffen legt Hermann Kurz nun die erste Biografie und Werkschau zu diesem lange vergessenen Maler und Münchner Original vor. Viele hochwertige Abbildungen gewähren nicht nur Einblick in die Arbeit von Emil Kneiß, sondern zeigen die ganze Qualität des außergewöhnlichen und vielseitigen bayerischen Künstlers.
Hermann Kurz, bis 2009 Gymnasiallehrer, seitdem Archivpfl eger für den Altlandkreis Grafenau. Bei der Digitalisierung der Ausgaben des Grafenauer Anzeigers fielen ihm politische und gesellschaftliche Karikaturen auf, deren Signaturen erst nicht zu entschlüsseln waren - sie stammten alle vom Maler Emil Kneiß. Von diesem Moment an ließ Kurz diese vergessene Künstlerpersönlichkeit nicht mehr los. Mit großem Engagement und Wissen gelang es ihm, Kneiß' Leben nachzuvollziehen und große Teile seines lange verschollenen Werkes wieder aufzuspüren.